Aufbau der Wandheizung

 

Wand­aufbau als PDF herunter­laden

Grund­aufbau

'Wandheizung Trockenbau
  • QuickTherm Systemplatte + Heizrohr MVR
    30 mm
  • Konterlattung 30 x 50 mm
     
  • Trockenbauplatte
    12,5 mm
  • Gesamt­aufbauhöhe ca.
    42,5 mm

Wandheizung mit Heizputz

Wandheizung mit Heizputz
  • QuickTherm Systemplatte + Heizrohr MVR
    30 mm
  • Armierungsgitter
     
  • Armierungsdübel (3-teilig)
     
  • Heizputz
    15 mm
  • Gesamt­aufbauhöhe ca.
    45 mm

 

Technische Daten Wandheizung im Trockenbau mit Konterlattung Wandheizung mit Heizputz
Heiz­kreis­länge ø 80 m (~ 12 m²)
Gewicht 5 kg / m² (ohne Trockenbauplatte | ohne Heizputz)

 

Wichtige Informationen Wandheizung im Trockenbau mit Konterlattung Wandheizung mit Heizputz
Systemplatten verkleben Systemelemente mit Fliesenkleber, Dispersionskleber (z.B. MAPEI Ultrabond Ecofix) oder nicht-treibendem PU-Kleber auf der Rohwand fixieren
Bauwerksabdichtung Wird die Wandheizung auf einer Außenwand verlegt, ist der Taupunkt zu kontrollieren und ggf. eine Dampfsperre hinzuzufügen.
Montage Fermacell Trockenbauplatte alle 25 cm mit Fermacellschrauben 30 x 3,9 mm auf die Konterlattung schrauben; Platten auf Stoß anbringen und verkleben

Rigips Trockenbauplatte (RB/RBI) alle 25 cm mit Rigips Schnellbauschrauben TN 30 x 3,8 mm, Climafit mit Climafit Schnellbauschrauben TBGOLD 9,5 23 mm auf die Konterlattung schrauben; Platten mit 5 – 7 mm Fugenbreite anbringen und mit dem Rigips Vario Fugenspachtel verspachteln
Metallarmierung in 1,05 mm Stärke und einer Masche von 19 x 19 mm verwenden; Bahnen 10 cm überlappend montieren und mit 3-teiligen Armierungsdübeln 75 mm (mind. 8 Stück/m² und 3 Stück/m im Überlappungsbereich) befestigen.

Bei der Verwendung von Gips-Kalkputz und Lehmputz kann direkt im Anschluss mit dem Aufheizen gemäß Aufheizprotokoll begonnen werden; Beim Kalk-Zementputz kann 2 Wochen nach der ersten Lage gemäß Aufheizprotokoll aufgeheizt werden.

Wird die Oberfläche später nur gestrichen, ist eine zusätzliche Gewebeeinlage im Kalk-Zementputz notwendig.
Detaillierte Informationen in den Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers beachten
Wichtige Hinweise Max. Vorlauftemperatur mit Trockenbauplatten: 50°C

Wand- und Deckenanschlüsse sind zur Aufnahme der thermischen Ausdehnung elastisch auszuführen (z.B. mit Randdämmstreifen)
Leichtputz und Wärmedämmputze sind nicht geeignet

Max. Vorlauftemperatur mit Gips-Kalkputz: 60°C, mit Lehmputz: 50°C, mit Kalk-Zementputz: 65 – 70°C

Wand- und Deckenanschlüsse sind zur Aufnahme der thermischen Ausdehnung elastisch auszuführen (z.B. mit Randdämmstreifen)

 

Leistungstabelle

Wandaufbau Raum­temperatur Heiz­wasser­temperatur
30°C 35°C 40°C 45°C
W / m² OFT W / m² OFT W / m² OFT W / m² OFT
Wärmeleitfähigkeit
λ = 0,28 W / mK
Gipsfaserplatte 12,5 mm*
20 °C 40,7 25,1 61,8 27,7 82,7 30,3 103,6 32,9
24 °C 23,4 26,9 44,9 29,6 66,0 32,2 86,9 34,9
Wärmeleitfähigkeit
λ = 0,58 W / mK
Gipsputz 15 mm
20 °C 46,1 25,8 70,0 28,8 93,7 31,7 117,4 34,7
24 °C 26,5 27,3 50,9 30,4 74,8 33,3 98,5 36,3
Wärmeleitfähigkeit
λ = 0,58 W / mK
Kalkzement 15 mm
20 °C 48,2 26,0 73,1 29,1 97,9 32,2 122,6 35,3
24 °C 27,7 27,5 53,2 30,6 78,1 33,8 102,9 36,9
W / m² – Heiz­leistung des Systems
OFT – Ober­flächen­temperatur
* Zur Bestimmung der notwendigen Heizleistung (w / m²) ist der Flächenanteil der Konterlattung von der beheizten Fläche abzuziehen.

Kontakt

Sie haben Fragen zur Wandheizung? Kontaktieren Sie uns unter:

support[at]quick-tec.com

Geschäftszeiten

Der QuickTec Online-Shop ist rund um die Uhr geöffnet.

Unsere Support Hotline ist werktags von 8:00h bis 16:00h erreichbar:
+49 (0)30 | 577 0188 40